Ziele

Die Gestaltung des friedlichen Wandels zu rechtsstaatlicher Demokratie und sozialpolitisch flankierter Marktwirtschaft bleibt eine der anspruchsvollsten politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen. Dabei können politische Entscheidungsträger und ihre externen Unterstützer wesentlich von den Erfolgs- und Misserfolgserfahrungen früherer Entwicklungs- und Transformationsprozesse lernen.

Hier setzt das BTI-Projekt an, das Entwicklungs- und Transformationsleistungen weltweit vergleichen und erfolgreiche Wege und Strategien identifizieren will.

Ausgangspunkt ist die Frage nach angemessenen Möglichkeiten der Steuerung und Unterstützung von Entwicklungs- und Transformationsprozessen. Folgende Kernfragen stehen dabei im Mittelpunkt:

  • Durch welche strategische Ausrichtung und unter welchen Umständen können Entwicklung und Transformation erfolgreich gesteuert werden?
  • In welchen Staaten verlaufen Entwicklung und Transformation mit welchem Erfolg? Welche guten Beispiele lassen sich ermitteln?
  • Wie lässt sich die Außenunterstützung des Systemwandels optimieren?

Schwerpunkt des Projekts ist die weltweite und vergleichende Analyse von Transformationsprozessen zur rechtsstaatlichen Demokratie und sozialpolitisch flankierten Marktwirtschaft. Der Transformationsindex BTI, ein zweijährlich erscheinendes Ranking der Qualität von Demokratie, Marktwirtschaft und politischer Gestaltungsleistung in 129 Ländern, bündelt die Ergebnisse. Die erhobenen Daten fließen in die Erarbeitung strategischer Empfehlungen für die Steuerung von Transformationsprozessen ein. Die Beratung und Qualifizierung von Akteuren und Unterstützungsorganisationen soll dazu beitragen, Demokratie und Marktwirtschaft weltweit zu stärken. Zudem sollen die Themenbereiche Entwicklung und Transformation einer breiteren Öffentlichkeit in Politik, Wissenschaft und Medien vermittelt werden.